Nachhaltigkeit? Kinderleicht! – Tipp 1: Heute gehen wir zu Fuß!

Es gibt selten Tage, an denen unsere Kinder ihr Zuhause nicht verlassen. Ständig sind sie auf Achse – und wir mit ihnen. An fünf Tagen in der Woche heißt es aufstehen und ab zur  Kita oder zur Schule. Meist mit dem Auto. Und in der Freizeit? Spielplatz, Ausflug, Verabredungen – jedes Mal chauffiert mit dem „Familientaxi“.
Nahezu jeder Haushalt in Deutschland besitzt mindestens ein Auto – und es werden immer mehr. Sie sind unsere tagtäglichen Begleiter und längst ein selbstverständlicher Alltagsgegenstand für uns geworden. Aber umweltfreundlich sind sie nicht.  Können wir als Familie hier einen Unterschied machen? Ja, meine ich. Und beim Thema Auto ist das oft ganz einfach.

Auch wenn die warmen Tage in diesem Jahr bereits vorbei sind, können die letzten Sonnenstrahlen noch genutzt werden. Warum nicht den Weg zur oder von Kita oder Schule gleich mit einem schönen Spaziergang durch das bunte Laub verbinden? Das geht bei Sonnenschein, aber auch bei Regen. Regenpfützenplatschen ist der Hit! Zugegeben, es dauert dann länger, bis man ankommt. Aber das immer gut gelaunt.

Und wenn es mal etwas schneller gehen und trotzdem umweltfreundlich sein soll, ist das Fahrrad das perfekte Transportmittel. Bei beiden Varianten können wir die Schönheit der Natur genießen. (Bei Regen??? Ja! Habt Ihr schon mal Regentropfen an Spinnennetzen beobachtet? Toll. Sieht man beim Autofahren nie.) Aber um das Naturerlebnis geht es ja schließlich. Sind wir ganz nah an der Natur (inklusive Regen 😊), lernen unsere Kinder spielerisch, was wir durch eine nachhaltige Lebensweise eigentlich schützen wollen und wie auch sie schon dazu beitragen können. Und gut für die Seele ist das auch für die Großen, Ihr werdet sehen.

Eure Laura

P.S. Mit unserem Buch „Pepe und der Pups-Roboter“ findet Ihr einen tollen Einstieg in das Thema, schaut mal rein:

Biblet Pepe 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *