Susanne Tiarks – Das Gesicht hinter Willegoos

Susanne Tiarks | Willegoos Kinderbuchverlagvon Susanne Tiarks | 16. Januar 2015

„Was machst du eigentlich?“

Hallo, mein Name ist Susanne Tiarks und ich bin die Verlegerin des Kinderbuchverlags Willegoos. Immer wieder mal werde ich darauf angesprochen, wie es denn käme, dass auf den Willegoos-Büchern gar nicht mein Name stünde. Ob ich wohl mit Pseudonym arbeite? Nein??
Auch mein Sohn hatte da so seine Schwierigkeiten, als ich 2010 stolz die druckfrische Neuerscheinung der „Zaubermühle“ nach Hause brachte und meiner Familie präsentierte:
„Oh toll, da hast du aber schöne Bilder gemalt!“
„Nein, die habe ich nicht gemalt, ich kann das gar nicht, guck mal …
Igel_STI

Die Bilder hat Meike Teichmann, eine Illustratorin, gezeichnet.“
(erste Irritation)
„Aber du hast die Geschichte geschrieben?!“
„Nein, auch die Geschichte ist nicht von mir, die hat Linde Knoch, eine Märchenerzählerin aufgeschrieben.“
(Stirnrunzeln)
„Aber Mama, die Übersetzung hast Du doch gemacht, Du bist doch Übersetzerin?!“
„Ja, ich bin zwar Übersetzerin, aber für Englisch und nicht für Plattdeutsch, die Übersetzung ist von Christiane Lage.“
Das war dann doch zu viel.
„Mensch, Mama, was machst Du eigentlich den ganzen Tag, wenn Du im Büro bist??“
(Empörung)

Was macht man eigentlich so als Verlegerin bei Willegoos?

  • Woher des Wegs? | Von Haus aus bin ich Diplom-Dolmetscherin (FH) für Englisch und Französisch. Nach einigen Jahren als angestellte Übersetzerin und Dolmetscherin hatte ich nach der Geburt meines Sohnes den Sprung in die Selbstständigkeit gemacht. Kind Nummer zwei ließ auch nicht lange auf sich warten und so waren es am Anfang eher kleine Aufträge. Mit den Kindern wuchsen auch die Möglichkeiten für größere Projekte, erste Buchmanuskripte kamen auf den Tisch. Und irgendwann konnte ich mir sogar die schönen Bücher aussuchen, die ich übersetzen wollte.

IMAG0254

  • Wechsel auf die Macherseite | Es gab bei uns immer viele Bücher, es wurde viel vorgelesen, und mit der Zeit entstand der Wunsch, selber Bücher zu machen. Kinderbücher. Gute Kinderbücher. Viele glauben, man werde Verleger/in, weil man eigene Bücher schreibt und sie dann veröffentlicht, da sich sonst kein Verlag dafür findet. Nun, ich bin zwar verrückt nach Büchern (Man lasse mich in eine Buchhandlung, und schon hat man den Rest des Tages Ruhe vor mir. Etwas, was meine Kinder bei Städtetrips nutzen, wenn sie dringend eine Pause brauchen …), aber mein Talent ist nicht das eines Autors oder Illustrators. Meine Stärken sind: Ideen, Ideen, Ideen …. Lern- und Begeisterungsfähigkeit, Gespür für Qualität und Außergewöhnliches. Und ich bin ein Macher. So gründete ich 2010 den Kinderbuchverlag Willegoos.
  • Willegoos | Die Grundidee war bald klar: Mit Büchern entdecken Kinder die Welt. Ein Zugvogel schien daher das ideale Sinnbild für einen Kinderbuchverlag zu sein. Und da der Name Tiarks, außer in Ostfriesland – wo er gang und gäbe ist und „Tschaaks“ ausgesprochen wird – kaum jemals richtig ausgesprochen wird, sollte der Verlag nicht Tiarks Verlag heißen, sondern es musste ein Kunstname her. Wie war das mit dem Zugvogel? Na klar, die Graugans! (Schon im Bio-Leistungskurs hat mich Konrad Lorenz mit seinen Gänsen begeistert) Heißt auf Plattdeutsch „wille Goos“ – Wildgans. Und so wurde er dann auch genannt, der Verlag: Willegoos. Und mit der Schnabelfarbe war dann auch die Logofarbe klar – das konnte nur Orange sein.

Willegoos Logo Quadrat
Nun werde ich häufig mit „Frau Willegoos“ angesprochen, DAS steht ja auch immer vorne auf den Büchern. Na gut. Ach ja, und „Tiarks“ spricht man „Tjarks“, wie in ChrisTIan, ganz ohne iiii.

  • Täglich Brot | Zu meinen Tätigkeiten im Verlag zählen im Kern: Programmplanung, Projektmanagement, Kommunikation mit Dienstleistern – von den Illustratoren über Autoren bis hin zu Grafikern und Druckereien – Budgetplanung, Nachhaltigkeitsstrategie, PR und Vertrieb. Zu den guten Geistern zählen: die Verlagsauslieferung Runge mit Kundenservice und Versand, eine Buchhalterin und ein Sekretariat, Pressefachleute und Vertriebsexperten.

 

Philosophie und Vision

Mein Anliegen sind erstklassige Kinderbücher. Pädagogisch wertvoll? Gerne. Aber ohne Von-Pädagogen-empfohlen-Siegel. Erstklassige Bücher, so wie ich mir das vorstelle, sind auch so pädagogisch wertvoll: ansprechende, liebevolle und künstlerisch gekonnte Illustrationen bilden den Schönheitssinn; wortschatzreiche, fantasievolle Texte fördern die Sprachkompetenz und einen guten Sprachstil; intelligente, gute Erklärungen in Sachbüchern sind spannend und helfen, die Welt und ihre faszinierende Vielfalt zu schätzen und zu verstehen. Sie sind SCHÖN.
Allem voran wünsche ich mir starke und urteilsfähige Kinder für heute und für die Zukunft, die sie prägen werden. Kinder, die sich ein X nicht für ein U vormachen lassen, die selber denken können und so geschützt sind vor Manipulation. Kinder, die Verantwortung übernehmen, für sich und für andere. Kinder mit sozialer Kompetenz, die eine Gesellschaft vor dem Auseinanderbrechen bewahren können. Selbstbewusste Kinder, die wir eines Tages guten Mutes gehen lassen können, damit sie ihren eigenen Weg finden. Dafür mache ich Bücher.